Medienecho Projekt Baggersee

BAGGERSEE im TV

Am 06.09.2018 wurde im Rahmen der Wissenschaftssendung nano auf 3Sat ein Beitrag über das BAGGERSEE-Projekt gesendet. Interviewt wurden AVN-Biologe Dr. Thomas Klefoth und IGB-Mitarbeiter Sven Matern. Der Beitrag ist ab Minute 08:10 zu sehen. Einfach dem Link folgen: www.3sat.de/mediathek/

 

 

Veröffentlicht:


"Wir befestigen Bündel aus kleinen Ästen in Ufernähe, das bringt Leben in den See!"

Thomas Klefoth belebt Baggerseen. Früher wurde hier Kies, Lehm oder Ton abgebaut, später klafften Löcher in der Landschaft. Heute befindet sich an solchen Stellen einer der häufigsten Gewässertypen Deutschlands: der Baggersee. Für Laien ist er zum Baden gut, für Thomas Klefoth eine echte Herausforderung.

 

Das Portrait über Thomas Klefoth und das BAGGERSEE-Projekt ist in der aktuellen Ausgabe des Greenpeace Magazins erschienen: www.greenpeace-magazin.de/magazin/artenvielfalt-518

 

Veröffentlicht:
Herausgeber: Greenpeace Magazin


Matze Koch im Interview mit Robert Arlinghaus

Matze Koch sprach mit Prof. Dr. Robert Arlinghaus über das enorme Praxiswissen von Anglern, von dem auch die angelfischereiliche Forschung profitiert. Angler engagieren sich als Heger und Pfleger der Gewässer sehr für den Naturschutz. Im Kontext der Zusammenarbeit von Angelpraxis und Wissenschaft berichtete Robert Arlinghaus auch über BAGGERSEE. Das Interview ist auf der DVD der Fisch & Fang 7/18 und bei YouTube zu sehen: youtu.be/_WG8ZBa8l6A

Veröffentlicht:
Herausgeber: Fisch & Fang, Paul Parey Zeitschriftenverlag


Totes Holz für mehr Leben im See

Baggerseen gehören zu den häufigsten Gewässertypen in Deutschland. Viele dieser Seen bieten jedoch eingeschränkten Lebensraum. Das ändert sich: Im Projekt BAGGERSEE des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), des Anglerverbands Niedersachsen e.V. (AVN) und der Technischen Universität Berlin werden ausgewählte Baggerseen in Niedersachsen ökologisch aufgewertet.

 

Veröffentlicht:
Herausgeber: AFZ-fischwaid, 2/2018


World Fishing Day mit BAGGERSEE, Robert Arlinghaus und Babs Kijewski

Am World Fisching See traf Babs Kijewski am Linner See (ein BAGGERSEE-Projekt- Gewässer) Prof. Dr. Robert Arlinghaus, der über die Verbesserung der Lebensräume in Kiesgruben bzw. BAGGERSEE spricht. Hier der Link zum Video: www.fishingtv.com/video/world-fishing-day-hour-14/

 

Veröffentlicht:
Herausgeber: Fishing TV


Forschung zum Anfassen

Eine Projektgruppe der Albert-Schweitzer-Schule fährt an den Angler-Baggersee in Mehlbergen und machte sich dort gut drei Stunden lang ein Bild vom dortigen BAGGERSEE-Projekt. Mit Keschern gingen die Schüler im Anfang des Jahres eingerichteten Flachwasserareal auf die Suche nach vorhandenen Lebewesen. Zudem standen zwei Boote bereit, um das Totholz zu erkunden.

 

Veröffentlicht:
Herausgeber: Die Harke


Baggerseen: Totes Holz sorgt für mehr Leben

Der Eintrag von Totholz an den Ufern von Baggerseen könnte die Fisch- und sonstige Artenvielfalt in den Gewässern positiv beeinflussen. Jetzt wurde am 12. Mai ein entsprechendes Projekt des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei, des Anglerverbands Niedersachsen e.V. und der Technischen Universität Berlin als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Veröffentlicht:
Herausgeber: Fischmagazin, Fachzeitschrift für die gesamte Fischwirtschaft


Totes Holz soll mehr Leben ins Wasser bringen

Naturschutzprojekt der Angelvereine erhält Auszeichnungen der Vereinten Nationen. Regionspräsident Hauke Jagau lobt Einsatz beim Gewässeraktionstag.

 

Veröffentlicht:
Herausgeber: Hannoversche Allgemeine Zeitung


Neues Leben dank totem Holz

Biologische Vielfalt: Vereinte Nationen zeichnen Baggerseeprojekt des Anglerverbandes aus.

 

Veröffentlicht:
Herausgeber: Neue Presse, Hannover


Angler in Aktion

Der Anglerverband Niedersachsen e.V. und der Fischereiverein Hannover e.V. laden zum Gewässeraktionstag auf die Ricklinger Halbinsel in Hannover ein. Regionspräsident Hauke Jagau zeichnet BAGGERSEE-Projekt aus.

Veröffentlicht:
Herausgeber: Hannoversche Allgemeine Zeitung