Online-Dialog "Naturnahe Gestaltung von Baggerseen durch Angelvereine: Chancen, Schwierigkeiten und Potentiale"

Quarry Pond

Ein Gemeinschaftsprojekt von Wissenschaft und Praxis stellt vor, wie die biologische Vielfalt an Baggerseen durch Uferaufwertung verbessert werden kann. Dabei wird auf die zentrale Rolle von Behörden als Genehmigungsinstanzen und Angel-vereinen als mögliche Umsetzer und eingegangen. Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter aus Naturschutz- und Fischereibehörden, die mit den Projektpart-nern fachlich diskutieren und sich zu praktischen Fragen im Berufsalltag austau-schen können. Zudem steht Hans-Hermann Arzbach (LAVES, Dezernat Binnenfi-scherei) als Ansprechpartner zur Verfügung. Baggerseen sind wertvolle und unterschätzte Lebensräume für viele ans Wasser gebundene Arten. Auch prägen sie in Niedersachsen maßgeblich die Gewässer-landschaft. Eine naturnähere Gestaltung der Uferhabitate könnte die biologische Vielfalt an künstlichen Abgrabungsgewässern erhöhen. Angelvereine sind zentrale Partner für die ökologische Aufwertung von Baggerseen. Sie haben eine gesetzlich festgelegte fischereiliche Hegepflicht an ihren Gewässern.

Zwei vielversprechende Maßnahmen sind das Anlegen von Flachwasserzonen und das Einbringen von Totholz. Genehmigungen solcher Vorhaben berühren das Wasser-, Naturschutz- und Fischereirecht. Sie werden künftig eine zunehmende Rolle im Arbeitsalltag etwaiger Behörden spielen. Mitarbeitende bewegen sich hierbei in einem gesetzlich gesicherten Rahmen. Dies zeigen konkrete Erfahrungen des Forschungs- und Umsetzungsprojekts BAGGERSEE. Bei dieser Veranstaltung werden Ihnen finale wissenschaftliche Projektergebnisse präsentiert, Erfahrungen geteilt und Ihnen die Möglichkeit gegeben, kritische Nachfragen zu stellen.

Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter aus Naturschutz- und Fischereibehörden

Anmeldung & Info: baggersee@av-nds.de (bis 30.11.2022 Platzgarantie!)

Infos gibt es hier oder im PDF (Download-Pfeil)


Download: 2022