Befischungsintensiver BAGGERSEE-Herbst

Baggersee

Auch in diesem Jahr standen im Herbst wieder eine Menge Befischungen auf der BAGGERSEE-Agenda, bei der viele ehrenamtlichen Helfer aus den Angelvereinen die Feldarbeit unterstüzt haben.

 

20 Baggerseen in Niedersachsen wurden unter der Leitung von Dipl.-Biol. Sven Matern, Fischereibiologe am Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), und seinen Teamkollegen Andreas Maday (IGB Masterstudent und Hilfswissenschaftler), Alexander Türck (IGB Fischer) und Praktikant Julian Schmidt beprobt. Untersucht wurde der Effekt des Totholzes und der neu geschaffenen Flachwasserzonen auf die Fischgemeinschaft in den Maßnahmengewässern im Vergleich zu nicht veränderten Vergleichsgewässern. Die Fische wurden mittels Elektrofischerei und ufernaher Stellnetze mit kleinen Maschenweiten gefangen, gemessen und gewogen. Die Auswertung der Daten wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Verlässliche, aussagekräftige Ergebnisse zu den Maßnahmen-Effekten auf die Fischgemeinschaft werden nach einigen weiteren Beprobungen erst im Jahre 2022 vorliegen.

Zusätzliche Befischungen ermöglichen bessere Aussagen zu den Fischfaunen in Baggerseen

AVN-Mitarbeiter und BAGGERSEE-Umsetzungsleiter Dr. Thomas Klefoth war mit einem weiteren Feldteam ebenfalls auf Befischungstour an unseren Projektseen unterwegs. Befischt und untersucht wurden sechs Baggerseen, die im Verlauf des Projekts nur einmal intensiv beprobt werden. (Fünf weitere dieser „Gradientengewässer“ wurden bereits letztes Jahr untersucht.) Dies dient zur Erweiterung des Stichprobenumfangs und dazu, bessere Aussagen über die Wirkung der anglerischen Bewirtschaftung auf die Fischartenvielfalt treffen zu können. Erhoben wurden der aktuelle Fischbestand, die Strukturvielfalt der Gewässer und die Wasserqualität. Dafür wurden die Fische mit der Elektrofischerei und der Stellnetzfischerei beprobt. 

 

Durch diese zusätzlichen Befischungen erfahren die beteiligten Vereine mehr über den Umfang Ihres Fischbestands und den Zustand ihres Gewässers. Die Ergebnisse werden in Workshops mit den beteiligten Angelvereinen diskutiert, in denen die Auswertung der Beprobungen vorgestellt und gemeinsam ein Bewirtschaftsplan für die Gewässer erstellt wird. 


Veröffentlicht: