Medienecho

Unterwasserwüste: Wie lassen sich Fische in Baggerseen ansiedeln?

Deutschlandfunk-Interview mit Dr. Johannes Radinger zur Aufwertung und Fischbestandssteigerung in Baggerseen. Themen sind Fischbesatz, das Einbringen von Totholz und das Anlegen von Flachwasserzonen.

Hier geht es zum Interview.

Veröffentlicht :


Lebensräume schaffen sinnvoller als Fischbesatz

Artikel,

Das Einsetzen von Jungfischen bringt einer Studie zufolge bei bestimmten Seen viel weniger für den Bestand als gezielte Renaturierungsmaßnahmen. "Das Einsetzen von Fischen, ein sogenannter Fischbesatz, ist nur in ganz bestimmten Fällen sinnvoll", sagte Robert Arlinghaus vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) und der Humboldt-Universität Berlin. Er ist Leiter der im Fachjournal "Science" vorgestellten Studie. Das Team um Arlinghaus hatten sechs Jahre lang 20 Baggerseen in Niedersachsen untersucht. In einigen wurden Flachwasserzonen geschaffen, in weiteren Fische ausgesetzt, in andere wurde Totholz eingebracht. Am erfolgreichsten sei die Einrichtung von Flachwasserzonen gewesen...Hier geht es zum Artikel.

Weitere Pressemeldungen zu diesem Thema: Stuttgarter Nachrichten, Humboldt-Universität zu Berlin, Die Zeit, Nordsee-Zeitung, Schweizr Bauer, lifePR, idw, Goslarsche Zeitung, RTL News.

Veröffentlicht :
Herausgeber : stern


Lebensräume schaffen sinnvoller als Fischbesatz

Artikel,

Das Einsetzen von Jungfischen bringt einer Studie zufolge bei bestimmten Seen viel weniger für den Bestand als gezielte Renaturierungsmaßnahmen. "Das Einsetzen von Fischen, ein sogenannter Fischbesatz, ist nur in ganz bestimmten Fällen sinnvoll", sagte Robert Arlinghaus vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) und der Humboldt-Universität Berlin. Er ist Leiter der im Fachjournal "Science" vorgestellten Studie. Das Team um Arlinghaus hatten sechs Jahre lang 20 Baggerseen in Niedersachsen untersucht. In einigen wurden Flachwasserzonen geschaffen, in weiteren Fische ausgesetzt, in andere wurde Totholz eingebracht. Am erfolgreichsten sei die Einrichtung von Flachwasserzonen gewesen...Hier geht es zum Artikel.

Weitere Pressemeldungen zu diesem Thema: Stuttgarter Nachrichten, Humboldt-Universität zu Berlin, Die Zeit, Nordsee-Zeitung, Schweizr Bauer, lifePR, idw, Goslarsche Zeitung, RTL News.

Veröffentlicht :
Herausgeber : stern


Festtagsschmaus selbstgefangen

Radio-Interview,

Interview des NDR mit Angelguide Jörg Schütt, der das Projekt Boddenhecht ehrenamtlich unterstützt. Hier anhören.

Veröffentlicht :
Herausgeber : NDR 1 Radio MV


Nichts dran auszusetzen. Stedorfer Baggersee: Ergebnisse des IGB-Projektes präsentiert

Artikel, Projekt Baggersee, Baggersee, Baggersee,

"BAGGERSEE", so lautet die etwas saloppe Beziechnung für ein Gemeinschaftsprojekt von Gewässerökologen und Anglern. Die Ergebnisse wurden unserem Verein am 09. November d.J. von den Projektmitarbeitern Dr. Matthias Emmrich und Sven Matern (IGB) präsentiert.

Veröffentlicht :
Herausgeber : Angelhaken 4/2022, 196


Nichts dran auszusetzen. Stedorfer Baggersee: Ergebnisse des IGB-Projektes präsentiert

Artikel, Projekt Baggersee, Baggersee, Baggersee,

"BAGGERSEE", so lautet die etwas saloppe Beziechnung für ein Gemeinschaftsprojekt von Gewässerökologen und Anglern. Die Ergebnisse wurden unserem Verein am 09. November d.J. von den Projektmitarbeitern Dr. Matthias Emmrich und Sven Matern (IGB) präsentiert.

Veröffentlicht :
Herausgeber : Angelhaken 4/2022, 196


Angler sorgen für mehr Biodiversität im Brelinger Baggersee

Mitglieder des Angelvereins Neustadt folgen dem Vorbild von Projekt Baggersee und bringen Totholz in ihren Baggersee ein.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Veröffentlicht :
Herausgeber : Hannoversche Allgemeine


Angler sorgen für mehr Biodiversität im Brelinger Baggersee

Mitglieder des Angelvereins Neustadt folgen dem Vorbild von Projekt Baggersee und bringen Totholz in ihren Baggersee ein.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Veröffentlicht :
Herausgeber : Hannoversche Allgemeine


Angelvereine beschleunigen die naturnahe Fischbesiedlung in Baggerseen

Artikel, Projekt Baggersee,

Künstlich geschaffene Baggerseen werden häufig durch Angelvereine bewirtschaftet. Diese Nutzung unterliegt dem Fischereirecht, das mit einer Hegepflicht einhergeht: So muss der Fischereiberechtigte etwa einen der Größe und Art des Gewässers entsprechenden Fischbestand erhalten und pflegen. Aber gehen Angelvereine an künstlichen Baggerseen sorgsam mit dieser Verantwortung um? Im IGB-Projekt BAGGERSEE wurde diese Frage in Zusammenarbeit mit dem Anglerverband Niedersachsen e.V. und weiteren Partnern aus Forschung und Praxis untersucht. Die Forschenden verglichen beangelte und unbeangelte Naturseen sowie beangelte und unbeangelte Baggerseen in Niedersachsen und Brandenburg. Das Ergebnis: Seen unter anglerischer Obhut beheimaten ähnliche Fischarten wie unberührte Naturseen. Baggerseen, die nicht von Anglern bewirtschaftet werden, befinden sich dagegen in einem sehr jungen Entwicklungsstadium mit wenigen und teilweise untypischen Fischarten.

Lesen Sie den ganzen Artikel HIER.

Veröffentlicht :


Angelvereine beschleunigen die naturnahe Fischbesiedlung in Baggerseen

Artikel, Projekt Baggersee,

Künstlich geschaffene Baggerseen werden häufig durch Angelvereine bewirtschaftet. Diese Nutzung unterliegt dem Fischereirecht, das mit einer Hegepflicht einhergeht: So muss der Fischereiberechtigte etwa einen der Größe und Art des Gewässers entsprechenden Fischbestand erhalten und pflegen. Aber gehen Angelvereine an künstlichen Baggerseen sorgsam mit dieser Verantwortung um? Im IGB-Projekt BAGGERSEE wurde diese Frage in Zusammenarbeit mit dem Anglerverband Niedersachsen e.V. und weiteren Partnern aus Forschung und Praxis untersucht. Die Forschenden verglichen beangelte und unbeangelte Naturseen sowie beangelte und unbeangelte Baggerseen in Niedersachsen und Brandenburg. Das Ergebnis: Seen unter anglerischer Obhut beheimaten ähnliche Fischarten wie unberührte Naturseen. Baggerseen, die nicht von Anglern bewirtschaftet werden, befinden sich dagegen in einem sehr jungen Entwicklungsstadium mit wenigen und teilweise untypischen Fischarten.

Lesen Sie den ganzen Artikel HIER.

Veröffentlicht :