Über uns

Wir sind das Fachgebiet für Integratives Fischereimanagement (IFishMan) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Wir forschen sozial-ökologisch und erarbeiten die wissenschaftlichen Grundlagen nachhaltiger Angelfischerei. Mehr

Publikationen

Doktor,

The phenotypic correlates of individual vulnerability to angling

Thomas Klefoth

Veröffentlicht: 2017
Erschienen in: Dissertation an der Lebenswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin


Rezensierter Artikel,

Encountering a bait is necessary but insufficient to explain individual variability in vulnerability to angling in two freshwater benthivorous fish in the wild

Christopher Thomas Monk, Robert Arlinghaus

Veröffentlicht: 2017
Erschienen in: PLoS ONE 12(3): e0173989


Populärwissenschaftlicher Artikel,

Hakenscheue Hechte?

Robert Arlinghaus

Veröffentlicht: 2017
Erschienen in: Rute & Rolle 4/2017, 47-48


Populärwissenschaftlicher Artikel,

Fischbesatz: 10 Regeln, auf die man beim Fischbesatz achten sollte

Robert Arlinghaus, Tobias Rapp

Veröffentlicht: 2017
Erschienen in: Fischer & Angler 1/2017, 25-28




Feature

Fischereimanagement,

Software zur nachhaltigen Hegeplanung nun auch auf IFishMan verfügbar!

Die kostenlose Software zur nachhaltigen Hegeplanung für Ihre Vereinsgewässer...

Veröffentlicht:


Aktuelles

Fischbiologie, Sozial-Ökologie, Fischereimanagement, Fischereiökologie,

Das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) sucht Verstärkung! Bewerbungen noch bis zum 01.04.2017 möglich

Das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) ist das ...

Veröffentlicht:


Baggersee,

Thomas Klefoth hat den Hut auf!

Am 17. März 2017 verteidigte Thomas Klefoth, Fischereibiologie beim...

Veröffentlicht:


Baggersee,

Bei den Frühjahrbefischungen im Baggerseeprojekt die ersten Amphibien und laichende Hechte gesichtet

Das Eis ist getaut, die Hechte laichen und die Amphibienwanderung hat begonnen....

Veröffentlicht:



Profil Prof. Dr. Robert Arlinghaus

In meiner Arbeitsgruppe studieren wir vorrangig die sozialen, ökonomischen und biologischen Dimensionen der Angelfischerei als sozial-ökologisches System. Zusätzlich befasse ich mich mit der Ökologie und Evolution von Fischbeständen in natürlichen und künstlichen Gewässerökosystemen unter besonderer Berücksichtigung anthropogener Stressoren, z.B. Fischereidruck. Wir verfolgen einen streng interdisziplinären Forschungsansatz, in dem die Natur- mit den Sozialwissenschaften gekoppelt werden.