Über uns

Wir sind das Fachgebiet für Integratives Fischereimanagement (IFishMan) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Wir forschen sozial-ökologisch und erarbeiten die wissenschaftlichen Grundlagen nachhaltiger Angelfischerei. Mehr

Publikationen

Populärwissenschaftlicher Artikel,

Wirksamkeit von Fortbildungen zu Fischbesatz unter Anglern

Robert Arlinghaus

Veröffentlicht: 2018
Erschienen in: aqua viva, 1/2018, 22-25


Populärwissenschaftlicher Artikel,

Entnahmefenster – Sinn und Unsinn am Beispiel der anglerischen Raubischbewirtschatung

Robert Arlinghaus

Veröffentlicht: 2018
Erschienen in: aqua viva, 1/2018, 10-15



Rezensierter Artikel,

Should we simulate mental models to assess whether they agree?

Eric A. Lavin, Philippe J. Giabbanelli, Andrew T. Stefanik, Steven A. Gray, Robert Arlinghaus

Veröffentlicht: 2018
Erschienen in: Proceedings of the 2018 Annual Simulation Symposium (ANSS 2018), Article 6, 1-12




Feature

Fischereimanagement,

Der neue Arlinghaus - Nachhaltiges Management von Angelgewässern: Ein Praxisleitfaden!

Unser neues Handbuch für den Gewässerwart ist da! 240 Seiten zu Besatz, Hege,...

Veröffentlicht:


Aktuelles

Angler,

Revolutionär?! Release Rig beim Hecht wissenschaftlich untersucht!

Hechtangler aufgepasst! Neuer Artikel von Jens Jakob Bursell und Prof. Dr....

Veröffentlicht:


Newsartikel,

Valerio Sbragaglia erhält Francesca Gherardi Gedächtnispreis 2018

Dr. Valerio Sbragaglia wurde 2018 für seine Verhaltensforschung an Krebstieren...

Veröffentlicht:


Baggersee,

BAGGERSEE ist offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Hauke Jagau, Präsident der Region Hannover, hat BAGGERSEE am 12. Mai 2018 als...

Veröffentlicht:



Profil Prof. Dr. Robert Arlinghaus

In meiner Arbeitsgruppe studieren wir vorrangig die sozialen, ökonomischen und biologischen Dimensionen der Angelfischerei als sozial-ökologisches System. Zusätzlich befasse ich mich mit der Ökologie und Evolution von Fischbeständen in natürlichen und künstlichen Gewässerökosystemen unter besonderer Berücksichtigung anthropogener Stressoren, z.B. Fischereidruck. Wir verfolgen einen streng interdisziplinären Forschungsansatz, in dem die Natur- mit den Sozialwissenschaften gekoppelt werden.