Pressemitteilungen

Corona-Trend Angeln: Die Artenvielfalt könnte profitieren

Neue Studie belegt, dass anglerisch genutzte Baggerseen mindestens genauso viele Arten beherbergen wie solche, an denen der Fischfang verboten ist.

Veröffentlicht :


Hilfeschrei aus dem Baggersee

Wenn man von pupsähnlichen Lautäußerungen einiger Arten absieht, sind Fische für uns Menschen unhörbar. Wer nicht angelt oder taucht, bekommt die beflossten Gefährten unter Wasser auch kaum zu Gesicht. Genau dies hat Folgen. Unbemerkt vollzieht sich unter...

Veröffentlicht :


Naturschutz braucht eine funktionierende Agrarumweltförderung

Die Vielfalt von Insekten oder Vögeln ist rückläufig in Deutschland. Neben anderen Gründen haben eine intensivierte Landwirtschaft die Lebensgrundlage von manchen Arten entzogen. Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung...

Veröffentlicht :



Medienecho

Corona-Trend: Angeln

Radio-Interview,

Angeln ist eine der wenigen Freizeitbeschäftigungen, die in der Corona-Pandemie noch erlaubt ist und erlebt gerade einen Boom. Robert Arlinghaus ist Fischereiprofessor an der Humboldt Universität zu Berlin. Katja Weber und Holger Klein sprechen mit ihm darüber. Hier geht es zum Radio Interview...

Veröffentlicht :
Herausgeber : Radio Eins, RBB


Angler gegen Fischer: Wem gehört der Hecht im Bodden vor Hiddensee?

Medienecho, Artikel, Projekt Boddenhecht,

Ein in den sozialen Netzwerken kursierendes Video lässt den Streit zwischen Fischern und Anglern neu aufflammen. „Wer fängt wem etwas weg?“, ist die immer wiederkehrende Frage. In diesem Fall das Objekt der Begierde: der Hecht. In dem aktuellen Video ist zu sehen, wie sich ein Fischer im Hafen von Schaprode über kistenweise Hechtausbeute freut. Seitdem tobt ein virtueller Streit über das Thema. Auch Prof. Dr. Robert Arlinghaus Projektleiter von "BODDENHECHT" kommt zu Wort und nimmt Stellung. Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Veröffentlicht :
Herausgeber : Ostsee Zeitung, Anne Ziebarth


Angler gegen Fischer: Wem gehört der Hecht im Bodden vor Hiddensee?

Artikel,

Schaprode. Ein in den sozialen Netzwerken kursierendes Video lässt den gärenden Streit zwischen Fischern und Anglern neu aufflammen. „Wer fängt wem etwas weg?“, ist die immer wiederkehrende Frage. In diesem Fall das Objekt der Begierde: Der Hecht. In dem aktuellen Video ist zu sehen, wie sich ein Fischer im Hafen von Schaprode über kistenweise Hechtausbeute freut. Ein Fisch, den Angler hierzulande nicht mehr allzu häufig an den Haken bekommen. Seitdem tobt ein virtueller Streit über das Thema, weil auch der Name des Fischers bekannt wurde, ging ein Hagel an Beschimpfungen und Anfeindungen über dem Mann nieder.

Veröffentlicht :
Herausgeber : Ostsee Zeitung, Anne Ziebarth