Pressemitteilungen

Anglerinnen und Angler sorgen für Fischartenvielfalt im Baggersee

Forschende des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) haben zusammen mit Fischereibiologen des Anglerverbands Niedersachsen (AVN) die Fischgemeinschaften in anglerisch bewirtschafteten und unbewirtschafteten Baggerseen...

Veröffentlicht:


Fünf-Punkte-Plan zur Integration der Hobbyangler in eine nachhaltige Fischerei- und Gewässerschutzpolitik

Weltweit gibt es etwa fünf Mal mehr Hobbyangler als Berufsfischer. Bisher berücksichtigt die internationale Fischerei- und Gewässerschutzpolitik die Bedürfnisse und Eigenheiten dieser 220 Millionen Angler kaum. Die Pressemitteilung finden Sie hier...

Veröffentlicht:


Ab ins kühle Nass im nächsten Baggersee! - Der Hitzesommer stresst den Menschen und den Fisch

Ferien und anhaltende Hitzewelle: Badeseen – vor allem die Baggerseen um die Ecke - stehen hoch im Kurs. Wassertemperaturen, die wir als angenehm empfinden, können für Fische tödlich enden, weil mit steigenden Temperaturen der Sauerstoffgehalt im Wasser...

Veröffentlicht:



Medienecho

Interview mit Victor Eras „Können Fische schreien?“

Artikel,

Das Gesetz sagt, dass man Tiere nicht „ohne vernünftigen Grund“ fangen darf. Spaß und Anerkennung gelten in der Regel nicht als vernünftiger Grund. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht:
Herausgeber: www.tagesspiegel.de


Speerfischen macht Fische scheu

Artikel,

Ein internationales Team mit IGB-Beteiligung hat die Reaktion von Fischen im Mittelmeer auf das Speerfischen untersucht. Die Fische können genau unterscheiden, ob Taucher eine Harpune tragen oder nicht. Sie passen ihr Fluchtverhalten an und halten sicheren Abstand außerhalb der Schussweite.

Veröffentlicht:
Herausgeber: IGB Jahresforschungsbericht 2018


Q&A: Why fishery managers need to overhaul recreational fishing rules

Artikel,

For environmental conflict and political drama, it’s hard to beat fishing. Almost all the fish consumed by developed countries comes from industrial fisheries, which generate not just a lot of revenue, but controversy over their impact, such as accidentally harming seabirds or scraping the sea floor. Although it also has a large impact, both environmental and economic, amateur fishing is often ignored by regulators or swept under the same kind of rules as commercial fishing. This needs to change, researchers argue in a commentary published online yesterday in the Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS). Researchers have been thinking about how to improve management of recreational fisheries and reduce conflicts, and a group of experts offers recommendations in the PNAS article. ScienceInsider spoke with one of the lead authors, biologist Robert Arlinghaus of Leibniz-Institute of Freshwater Ecology and Inland Fisheries in Berlin. You can find the whole interview here...

Veröffentlicht:
Herausgeber: www.sciencemag.org