Projekte

BAGGERSEE

LAUFZEIT: 01.06.2016 - 31.05.2022

Das Projekt untersucht die ökologische und soziale Bedeutung kleiner, künstlicher Standgewässer und überprüft gleichzeitig, wie diese durch die Umsetzung einer guten fachlichen Praxis in der Angelfischerei nachhaltig gesteigert werden kann. Das Ziel ist es die Artenvielfalt in kleinen Baggerseen zu fördern.


IMPRESS

01.01.2015 - 31.12.2018

IMPRESS ist ein innovatives Trainingsnetzwerk (ITN) der Marie Sklodowska Curie, gefördert vom EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020.
Die Hauptziele von IMPRESS sind:
- Entwicklung innovativer Produktionsstrategien für die Erhaltung und Bewirtschaftung gefährdeter Süßwasserfischarten.
- Um eine neue Generation von Forschern mit multidisziplinären Fähigkeiten im aufstrebenden Bereich der Wiedereinführungsbiologie zu schulen.

CFoodUW

CFOOD steht für "Collaborative for Food from Our Oceans Data" und der verwendete Begriff beschreibt das breite Netzwerk von Wissenschaftlern, die zusammenarbeiten, um die Nachhaltigkeit der Fischerei besser zu untersuchen. Das CFOOD Netzwerk baut und pflegt eine Reihe von Datenbanken über den Zustand der Fischbestände. Fischereiwissenschaftliche Experten der ganzen Welt helfen dabei, die Daten für die Datenbanken zu identifizieren, Qualitätskontrolle der Daten durchzuführen sowie Publikationen zu veröffentlichen.

CoCooN

CoCOoN ist ein interdisziplinäres Netzwerk, das durch das strategische Partnerschaftsprogramm zwischen der Princeton University und der Humboldt Universität zu Berlin unterstützt wird. Die zwei Hauptfragen, welche beantwortet werden sollen sind zum einen, die Rolle sozialer Interaktionen und Interaktionsnetzwerke für die Dynamik komplexer sozialer, sozioökonomischer und sozio-ökologischer Systeme und zum anderen, welche grundlegenden Dynamiken die Verbreitung von Verhalten bestimmen, so genannte "Verhaltensübertragung", und ihre Rolle in der kollektiven Wahrnehmung.

PIKEPERCH

23.05.18 – 30.04.19

PIKEPERCH untersucht die Auswirkungen Fangen-und-Zurücksetzens auf den Reproduktionserfolg nestbewachender Zander (Sander lucioperca) während der Laich- und Schonzeit...

STÖRBAGGER

Angler haben eine wichtige ökologisch-hegerische Funktion, zum Beispiel im Rahmen der Bewirtschaftung von Gewässern und beim Fischartenschutz. Vermehrt wird allerdings auch auf die mögliche Störwirkung von Anglern und des Angelns auf Tiere und Pflanzen hingewiesen, zum Beispiel durch Trittschäden oder das Aufscheuchen von uferbrütenden Singvögeln. Welche genauen Effekte auf die Umwelt einwirken, werden in diesem Projekt genauer untersucht...