Totholz im Baggersee

Gemeinsam mit Kopf, Herz und Hand an der Tand

Bis zum Jahr 2022 wollen die Projektbeteiligten Totholz in Baggerseen einbringen, Flachwasserzonen schaffen und dann die Auswirkungen auf die Biodiversität untersuchen. Der Effekt dieser Maßnahmen wird mit den Ergebnissen von traditionellem Fischbesatz verglichen. Begleitet wird das Projekt durch umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit, Bildungsangebote und Aktionen am Gewässer.

Forschung mit der Praxis für die Praxis – Angler als Anwälte für die Natur

Aufgrund ihrer gesetzlichen Hegeverpflichtung sind Angelvereine nicht nur Nutzer, sondern auch wichtige Gestalter von Uferhabitaten und Fischbeständen. Bei BAGGERSEE kooperieren Angelpraxis und Gewässerforschende, um den Erholungsnutzen von Baggerseen mit dem Erhalt der Biodiversität in Einklang zu bringen.