Medienecho Boddenhecht

Warum Hechte schüchtern werden können

Artikel,

Menschen fangen Fische, und das hat neben allerlei ökologischen auch charakterliche Folgen für die Tiere. Fische haben Charakter, Wesenszüge, die sich verändern können, Eigenheiten, die sich sogar durch menschlichen Einfluss verstärken lassen. Das ist jetzt auch wissenschaftlich bewiesen: Forscher vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) haben in einem brandenburgischen See vier Jahre lang untersucht, wie sich die Fischerei auf eine Hecht-Population auswirkt. Das Ergebnis: Die Fische wurden scheuer. Wie aus der dazu veröffentlichten Studie hervorgeht, gibt es für diese Beobachtung einen Namen: „Schüchternheitssyndrom“. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : www.berliner-zeitung.de, Christian Schlüter


Die Fischerei fördert kleine, scheue Fische

Artikel,

Über die Fischerei werden vor allem größere und aktivere Fische aus Populationen herausgefangen. Damit wirkt das Fischen als Selektionsfaktor, der scheue Fische bevorteilt, wie eine aktuelle Studie des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) zeigt. Die Förderung eher kleiner, scheuer und insgesamt weniger fängiger Fische hat Konsequenzen für die Qualität der Fischerei und erschwert es, die Entwicklung der Fischbestände genau zu erheben. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : www.dafv.de, Pressemitteilung IGB


Schüchterne Hechte haben größere Überlebenschancen

Artikel,

Fische werden laut einer Studie durch den menschlichen Einfluss kleiner und scheuer. "Über die Fischerei werden vor allem größere und aktivere Fische aus Populationen herausgefangen", sagte der Berliner Fischereiwissenschaftler Robert Arlinghaus am Dienstag. Damit wirke das Fischen als ein Auslesefaktor, der scheue und kleine Fische bevorteile. Die Forscher vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) in haben am Beispiel von rund 800 Hechten in einem brandenburgischen See vier Jahre lang untersucht, wie sich die Fischerei auf eine Population auswirkt. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : www.rbb24.de, dpa


IGB: Fischerei fördert kleine, scheue Fische

Artikel,

Aktuelle Studie des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei. Wer immer die größten Hechte aus einer Population herausfischt, verändert langfristig Verhalten und Fangbarkeit des gesamten Bestandes. Das ist das Ergebnis einer Studie des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) am Beispiel von Hechten in Brandenburgs Gewässern. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : www.dnr.de, dpa


Studie: Fischerei fördert kleine und scheue Fische

Artikel,

Fische werden laut einer Studie durch den menschlichen Einfluss kleiner und scheuer. "Über die Fischerei werden vor allem größere und aktivere Fische aus Populationen herausgefangen", sagte der Berliner Fischereiwissenschafter Robert Arlinghaus am Dienstag. Damit wirke das Fischen als ein Auslesefaktor, der scheue und kleine Fische bevorteile. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : www.t-online.de, dpa


Fischerei fördert laut Studie kleine und scheue Fische

Artikel,

Große, aktive Tiere werden eher herausgefangen. Fische werden laut einer Studie durch den menschlichen Einfluss kleiner und scheuer. "Über die Fischerei werden vor allem größere und aktivere Fische aus Populationen herausgefangen", sagte der Berliner Fischereiwissenschafter Robert Arlinghaus am Dienstag. Damit wirke das Fischen als ein Auslesefaktor, der scheue und kleine Fische bevorteile. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : www.oe24.at, dpa


Fischerei fördert laut Studie kleine und scheue Fische

Artikel,

Fische werden laut einer Studie durch den menschlichen Einfluss kleiner und scheuer. "Über die Fischerei werden vor allem größere und aktivere Fische aus Populationen herausgefangen", sagte der Berliner Fischereiwissenschafter Robert Arlinghaus am Dienstag. Damit wirke das Fischen als ein Auslesefaktor, der scheue und kleine Fische bevorteile. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : www.sn.at, dpa


Pressemitteilung IGB: Die Fischerei fördert kleine, scheue Fische

Artikel,

Über die Fischerei werden vor allem größere und aktivere Fische aus Populationen herausgefangen. Damit wirkt das Fischen als Selektionsfaktor, der scheue Fische bevorteilt, wie eine aktuelle Studie des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) zeigt. Die Förderung eher kleiner, scheuer und insgesamt weniger fängiger Fische hat Konsequenzen für die Qualität der Fischerei und erschwert es, die Entwicklung der Fischbestände genau zu erheben. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : www.ichthyologie.de, dpa


Studie: Fischerei fördert kleine und scheue Fische

Artikel,

Fische werden laut einer Studie durch den menschlichen Einfluss kleiner und scheuer. «Über die Fischerei werden vor allem größere und aktivere Fische aus Populationen herausgefangen», sagte der Berliner Fischereiwissenschaftler Robert Arlinghaus am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Damit wirke das Fischen als ein Auslesefaktor, der scheue und kleine Fische bevorteile. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : www.msn.com, dpa


Fischerei fördert laut Studie kleine und scheue Fische

Artikel,

Fische werden laut einer Studie durch den menschlichen Einfluss kleiner und scheuer. "Über die Fischerei werden vor allem größere und aktivere Fische aus Populationen herausgefangen", sagte der Berliner Fischereiwissenschafter Robert Arlinghaus. Damit wirke das Fischen als ein Auslesefaktor, der scheue und kleine Fische bevorteile. Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel...

Veröffentlicht :
Herausgeber : science.apa.at, dpa